BVS-EBA GmbH & Co. KG

Bewertungs- und Verrechnungsstelle der Prüfer
für bautechnische Nachweise im Eisenbahnbau



 








Warum gibt es die BVS-EBA?


Zum 1. September 2009 wurde bundesweit ein neues Verfahren für die Bauaufsicht über die Betriebsanlagen der Eisenbahnen des Bundes (EdB), die "modifizierte Bauaufsicht", eingeführt.

Mit diesem Stichtag werden die EdB als Betreiber für die Planung und Prüfung der Bauvorhaben verantwortlich sein.

Die Prüfung erfolgt bei anzeigefreien Bauvorhaben (§ 17 VVBau) aufgrund des Auftragsschreibens durch die EdB.

Bei anzeigepflichtigen (§ 18 VVBau) und vorlagepflichtigen (§ 19 VVBau) Bauvorhaben wird die Prüfung aufgrund des Auftragsschreibens durch die EdB, welches im Einvernehmen mit dem Eisenbahn-Bundesamt (EBA) und deren anerkannten Prüfern, erfolgen.

Somit wird auch die Abrechnung des Prüfhonorars zwischen der DB AG und den Prüfern stattfinden.

Die komplette Abwicklung der Honorarermittlung, Rechnungslegung und des Zahlungsverkehrs wird dabei über die zentrale Bewertungs- und Verrechnungsstelle, der BVS-EBA in Mainz erfolgen, um damit die konsequente Einhaltung der Gebührenordnung zu gewährleisten.

Durch diese neutrale Stelle soll der Vorteil einer unabhängigen und objektiven Bewertung und Verrechnung zwischen den Eisenbahnen des Bundes als Auftraggeber und dem Prüfer als Auftragnehmer gesichert sein.